top of page

Angst vor dem Fliegen

Aktualisiert: 11. Nov. 2023

Warum haben wir Angst vor dem Fliegen? Ist es die Angst vor dem Absprung, nicht zu wissen was nach dem letzten Schritt kommt. Vielleicht ist dort das Nichts.


Wir wähnen uns in unserem Leben so in Sicherheit. Wenn alles so bleibt, wie es ist, kann uns nichts passieren. Wenn wir einen nächsten Schritt gehen, könnte das unser Absturz sein. Bleiben wir lieber stehen. Kommt ein Tsunami von hinten, lassen wir uns gern mitreisen. Die Verantwortung gleich mit delegiert.


Was ist mit der Schwerelosigkeit, die uns beim Fliegen erfasst oder auch nicht. Wir fühlen uns wohl mit sicherem Boden unter den Füßen. Es gibt selten große Löcher in welche wir fallen. Deshalb kennen wir nur ebenen Grund. Einmal gespürt, verwöhnt die Schwerelosigkeit deinen Körper. Jede Zelle darf entspannen. Das Nichts stülpt sich über dich wie eine warme Decke. Hüllt dich ein in ihre ganze Schönheit. Den Moment der Unwichtigkeit. Aber was bleibt uns dann, wenn auf einmal alles unwichtig ist.


Kletterwald Berlin
Angst vor dem Fliegen

Jetzt kommt der Aufprall. Wo landen wir? Wird die Ankunft sanft oder plumpsen wir hart auf Stein. Brechen unsere Knochen oder unser Herz bei der Landung auseinander.


Wir sehen in die Zukunft und meist erst einmal schwarz. Sicher wird es schlechter als vor der Reise zum Mond. Die Dinge könnten sich in dem Moment unseres Fluges vollständig drehen oder wir uns selbst. Unten und oben sind vertauscht oder nichts befindet sich mehr an seinem Platz. Die Ordnung ist zerstört, ein Lebenswerk, die viele Arbeit kaputt. Dass sich danach das Paradies öffnet, kommt uns nicht in den Sinn. Wir haben gelernt realistisch zu bleiben und zu denken.


So bleibt unser Leben auch: realistisch, vorhersehbar und wir schlagen auf in der neuen Wirklichkeit mit gebrochenen Knochen.





Unser Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann. Deshalb lasst uns heute spüren, wie grandios sich das Fliegen anfühlt. Wir gleiten dahin wie ein Adler, kraftvoll und fast ohne Energie zu verschwenden. Wir blicken von oben auf die Schönheit unseres Lebens. Fliegen vorbei an Szenen, die schlechte Gefühle in uns auslösen und verharren an Episoden, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern.


Wir genießen das Sein und den Flug. Wir wissen, dass wir sicher landen. Lasst uns gespannt sein, in welches Wunderland uns dieser Ausflug verführt. Wenn es uns hier nicht gefällt oder uns der Sinn nach dem nächsten Abenteuer steht, nehmen wir Anlauf mit viel Schwung. Wir breiten unsere Flügel aus und lassen uns treiben zum nächsten magischen Ort.


Wen oder was wir dort finden, hat unser Herz für uns schon entschieden. Also sei gespannt, springe mutig und vertraue zu 102 Prozent dem Universum und der Kraft, welche dich liebevoll durch dein Leben führt.

86 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page